meteoblue

NEWS

Deutschland Trail - Bike Magazin

Auf Trails mit dem Mountainbike einmal quer durch Deutschland. // ...
[Mehr...]

NEUE TOUR ONLINE

Granit, Wurzel, Trails und ein wenig Geschichte, eine perfekte Mischung ...
[Mehr...]

Good Morning Fichtelmountains 2017

Nun endlich Online, die Bilder unserer verrückten Good Morning Fichtelmountain ...
[Mehr...]

Dreiländereck - Neue Tour

Drei Länder an nur einem Tag mit den dicken Walzen. Im Dreiländereck ...
[Mehr...]

Schneewittchen und die sieben ...? Bergwerk 2017

Nein, bei uns gibt es keine Märchenstunden, sondern knall harten Mountainbike ...
[Mehr...]

FATBIKE Tour nach Regensburg

Eine Bootsfahrt die ist lustig, eine Bootsfahrt die macht … … doch ...
[Mehr...]

1. E-BIKE Tour ONLINE

Die erste E-Bike taugliche Mountainbike Tour ist Online. Die Glasschleif ...
[Mehr...]

Neues Video - SHRED THE MINE

Die Erde verschluckte uns mal wieder, Ben und Jürgen hatten ihre Action ...
[Mehr...]

Indoor Cycling Marathon Regen 2016

Die gute Laune kam dem Zoiglteam um Matthias Lenk, Ernst Frischholz, Sigrid ...
[Mehr...]

Fatbike Tour Prag Silvester 2015/16

Romantische, enge Gassen und antike Kopfsteinpflasterstraßen bilden das ...
[Mehr...]

Fatbike Tour Weiden nach Regensburg 2016

Gruppenbild mal anders!

Eine Bootsfahrt die ist lustig, eine Bootsfahrt die macht …

… doch dazu mussten wir erstmal an die Donau!

Aus einer blöden Idee wurde kurzerhand eine sau blöde Idee. Grundlagen Training fürs MTBOBERPFALZ-TEAM sollte es eigentlich werden. Doch dann wurde ein richtiges Abenteuer daraus. Den Termin legten wir schon recht früh fest, da Petrus dann immer bestes Wetter uns zur Verfügung stellt. Doch erst ein paar Tage vorher kamen Matthias und Jürgen auf die sau blöde Idee mit ihren Fatbike die Tour zu bestreiten.

Mit dem Fatbike eine 100 Kilometer Tour, geht das überhaupt?

JA, es geht.

Am Ende des Tages waren es sogar 150 Kilometer auf Matthias Tacho!

Robert und Matthias reisten per Rad von der Haustüre zum ausgemachten Treffpunkt am Bahnhof Weiden. Dort fand ein kurzes Frühstück statt während jeder sein Material aus dem Auto holte und es für die anstehende Tour zusammensetzte. Pünktlich wie die Mauerer rollten die Räder über den Flutkanal aus Weiden raus Richtung Regensburg. Eine so lange Strecke hat von uns noch keiner bewältigt. Robert und Matthias kennen lange Strecken vom Rennradfahren her. Matthias hatte schon etwas mehr Erfahrung, er fuhr schließlich den 168 Kilometer langen Rennsteig Wanderweg mit dem Mountainbike an einem Tag im Jahr 2012. Doch mit dem Fatbike stand sogar er vor einer neuen Herausforderung. Jürgen dagegen hatte gleich zwei Herausforderungen für diesen Tag gewählt. 100 Kilometer und fette Monster Reifen die für sowas nicht erfunden wurden. Somit gingen alle mit Null Erfahrung ins Rennen und hofften mit einem blauen Auge davon zu kommen. Vielleicht war deshalb die Stimmung so ausgeglichen, denn jeder hatte Angst frühzeitig per Zug den Rest der Strecke nach Regensburg zurücklegen zu müssen. Fatbike gegen Mountainbike, Damen gegen Herren, es wurde kein Rennen sondern eine Tour mit viel Blödsinn, Spaß und Freude an der Bewegung.

"Am Ende des Tages standen wir alle auf einer Augenhöhe!"

Die Räder rollten dank ordentlichen Druck auf der Kette zügig auf dem Naabtal Radweg Richtung Regensburg. Besser konnte das Wetter nicht sein, bald einem Tick zu warm. Aber besser als von einem Gewitter überrascht zu werden. So gingen fast das komplette MTBOBERPFALZ-TEAM mit bester Laune an die Arbeit um Stunden lange die Kette zu quälen. Matthias unterstütze die Tour mit etwas Musik aus einer Bluetooth Box, brachte ihn aber ab und zu in Rückstand beim Musik Wechsel. Doch dank einem beschrankten Bahnübergang konnte der Rückstand schneller und ohne große Kraft Verluste aufgeholt werden. „Hat jemand den Knopf gedrückt?“ – fragte Matthias. Auch das Team des Bike Magazin schauten bei der DREI TAGES TOUR DURCH DIE OBERPFALZ recht dumm bei einem anderen Übergang. Nachdem man den Hebel gedrückt hat, meldet sich eine Stimme und informiert ob die Schranke sofort geöffnet wird oder man eine kurze Zwangspause einlegen muss bis der nächste Zug vorbei gefahren ist. Der ein oder andere würde wahrscheinlich noch heute warten, aber auf dem gut beschilderten Radweg sind viele Radfahrer unterwegs. Landschaftlich am Anfang vielleicht nicht der Hit, aber ab Kallmünz ein wahrer Traum. Ab und zu ein Schlagloch, nein, eine Pfütze. Schon sprang Jürgen elegant mit einem Bunny Hop in eine und duschte den ein oder anderen ab. Aber die Abkühlung genoss jeder dem es erwischte.
„Mensch, wir brauchen ein Gruppenbild“, Katharina bremste die Rekordfahrt ein. „Kerstin hat heute Geburtstag, wir schicken ihr per Gruppenbild gemeinsam die besten Glückwünsche“. Not halt in Nabburg, Brückenparty, Aufstellung, Grinsen, Bild, Glückwünsche per Facebook, weiter Richtung Regensburg.
Noch vor Kallmünz hatten wir alle ein großes Loch im Bauch, Essen fassen am Rande des Radweges in einer Gaststätte. Einige wünschten sich nach den großen Portionen eine Hängematte, doch gemeinsam ging es weiter. Nach einer Stunde rollten die Räder wieder, schmale, aber auch die 4,8 Zoll breiten Fatbike Reifen. Die Ketten schrien nach Luft, aber keine Gnade den Waden. Durchfahrt durch Kallmünz, ein weiteres Gruppenbild musste auf die Speicherkarte gebrannt werden damit ihr uns diese Story auch glaubt. Eng ist die Brücke, wir parken unsere Drahteseln, drücken einen wild fremden das Handy in die Hand und da tauchte auch schon die Polizei auf. Wir hielten den Verkehr etwas auf. Aber scheißegal, das Bild musste sein. Ab Kallmünz machte uns allen der Radweg erst so richtig Spaß. Landschaftlich ein Traum und der Asphalt Anteil wurde weniger. Wir lieben doch die harten mit Wurzel übersäten bis zum Stein verblockten Trails mit einem ordentlich Gefälle.
Die hundert Kilometer Marke ist bereits um ein paar Kilometer überschritten. Matthias zog an der Notbremse und jeder bekam einen Schluck Treibstoff ab. Sechsundfünzig Oktan, wir fuhren die restlichen Kilometer schneller als ein Formel 1 Rennwagen und dem Spaß hob es ohnehin auf eine neue Ebene.
Die Wallfarhtskirche Mariaort war nicht mehr weit entfernt, dort fließt die Naab in die Donau und mit dieser rollten wir gut gelaunt zur Regensburger Dult. Dort wären Jürgen und Matthias auf die Schnelle reich geworden, stehlen die beiden doch den Fahrgeschäften mit ihren dicken fetten Jagamoasta die Show. Beide fuhren vorne weg und die gaffenden Menschen drehten sich mit offenem Mund um und zeigten den Nachfolgen nicht den Weg sondern stellten sich als Hindernisse in den Weg. Regensburger City Slalom für den Rest der Gruppe, dies wahr auf dem kompletten Weg entlang der Donau, über die Steinerne Brücke durch die Altstadt bis hin zum Hauptbahnhof für den Rest der Gruppe bestimmt nicht einfach.

Mit dem Zug ging es zurück nach Weiden, mit der Erkenntnis:

JEDER HATTE AN DIESEM TAG EINEN PERSÖNLICHEN REKORD EINGEFAHREN, GLÜCKWUNSCH!

DANKE an die Mitfahrer, Robert, Christine, Fady, Johannes, Katharina ohne euch hätten wir nicht so lange durch gehalten!

Flutkanal Weiden Richtung PirkBahnübergang, den Knopf drücken!Gute Laune der Schlüssel für eine gute TourSpieglein, Spieglein, Spieglein, ....Brückenparty bei NabburgKallmünzBrückenparty bei KallmünzHelmkamera ;-)Noch eine Brückenparty100 Kilometer Taufe einiger Mitfahrerschon wieder eine ....?... Brückenparty!Gruppenbild mal anders!Heimreise per Zug

GPS Daten

Gesamtlänge 115 km
Höhenmeter 200 hm
Fahrzeit 6,5 - 8 Std.
Kondition 6
Technik 1
Natur 2
Panorama 3
Schnitzelindex 5
Schwierigkeit S0


www.mtboberpfalz.de - Stand: Juni 2016

Wer später bremst, ist länger schnell!